Mit 12:4 (3:3, 5:0, 4:1) gewannen die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim heute Abend ihr Auswärtsspiel beim EC Wallernhausen und holen damit den dritten Sieg in Folge in der Hessenliga, der gleichzeitig die Tabellenführung bedeutet. “Im ersten Drittel haben wir es den Gastgebern mit eigenen Strafzeiten zu einfach gemacht”, sagte RT-Coach Martin Flemming nach dem Schlusspfiff. “Drei Unterzahltore sorgten für ein 3:3 nach 20 Minuten, aber danach haben wir die Scheibe gut laufen lassen und waren wesentlich besser in der Partie. Am Ende hätte es sogar noch höher ausfallen können”, so Flemming.

Sein Team musste – anders als noch am Donnerstag beim Kantersieg gegen Frankfurt – mit einer dezimierten Abwehr antreten, was sich vor allem im ersten Abschnitt bemerkbar machte. War man zu weit weg vom Gegner, mündete dies in Strafzeiten, was die Hausherren zu nutzen wussten. Zwar legten die Gäste durch Marcel Rost nach einer Phase des Abstastens vor, Guldner nutze jedoch das erste Powerplay der Niddaer zum 1:1-Ausgleich. Das Team von Spielertrainer Mario Willkom konnte durch sein Tor – ebenfalls in Überzahl – gar mit 2:1 in Front gehen, Aaltonen glich für die Roten Teufel nur wenige Sekunden später aus. Vermeersch (18.) und erneut Guldner (19.) mit dem dritten Überzahltor sorgten für ein Unentschieden nach 20 Spielminuten.

Beide Teams lieferten sich in den ersten Minuten des Mittelabschnitts einen intensiven Kampf, spätestens ab dem Doppelschlag durch Stark und Rayher innerhalb von nur 46 Sekunden (27.) schlug das Pendel zugunsten der Roten Teufel aus. Die Gäste ließen das Hartgummi nun souverän laufen und die Gastgeber, die ihre Heimspiele in Lauterbach austragen, konnten nur hinterher schauen. Drei weitere Treffer zum 3:8 nach 40 Minuten und vier Tore bis zur 50. Minute im letzten Drittel schraubten das Ergebnis nun auch vedient in die Höhe, Wallernhausen blieb der Schlusspunkt zum 4:12 durch den dreifachen Torschützen Frank Guldner vorbehalten.

Das nächste Match bestreiten die Kurstädter nun am 24. November in Kassel, gegen das man das Auftaktmatch noch knapp verloren hatte. Hier gilt es also, Revanche zu nehmen und im Kampf um die Tabellenspitze dem direkten Konkurrenten Punkte abzunehmen.

EC Wallernhausen – RT Bad Nauheim 1b 4:12 (3:3, 0:5, 1:4)
Tore:
0:1 (10:05) Marcel Rost (Flemming, Berk)
1:1 (11:56) Guldner (Platzer) PP1
2:1 (14:54) Willkom (Guldner, Repp) PP1
2:2 (15:17) Aaltonen (Sasek)
2:3 (17:47) Vermeersch
3:3 (18:10) Guldner (Willkom) PP1
3:4 (26:10) Stark (Aaltonen) PP1
3:5 (26:56) Rayher (Flemming)
3:6 (35:17) Vermeersch (Rayher, Franz) PP1
3:7 (36:59) Aaltonen (Franz)
3:8 (37:41) Marcel Rost
3:9 (41:58) Franz (Stark)
3:10 (43:17) Flemming (Rayher, Pruden) PP1
3:11 (44:26) Kail (Vermeersch, Lindemann)
3:12 (49:16) Martaller (Kail)
4:12 (58:50) Guldner (Hommel)
Strafminuten: ECW 20 / RTBN 18 + 10 (Kail)