Mit 3:6 (1:3, 1:2, 1:1) verlor die 1b-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim am heutigen Sonntagabend ein sehenswertes Testspiel beim klassenhöheren Südwest-Regionalligisten Zweibrücken Hornets. “Es war unser erstes Match mit dem neu formierten Team nach nur wenigen Eistrainings-Einheiten. Dafür haben wir es aber recht gut gemacht, am Anfang waren wir vielleicht etwas zu nervös und haben dadurch Defensivfehler produziert, aber auf dem letzten Drittel mit einem 1:1 lässt sich für die neue Saison aufbauen”, sagt RT-Coach Martin Flemming nach den ersten 60 Minuten an der Bande des Hessenliga-Teams.

Zwar konnten die Gäste nicht mit dem kompletten Kader antreten (es fehlten u.a. Florian Flemming und Jan Lindemann), dennoch standen drei komplette Blöcke zur Verfügung – was sich in der vergangenen Saison vor allem in der Ferne stets anders darstellte. Dennoch sahen sich die Kurstädter nach elf Minuten bereits mit 0:3 im Rückstand, als die eingespielten Hausherren, die letzte Saison Vizemeister nach einem umkämpften Finale gegen Bietigheim wurden und somit nur knapp den Oberliga-Aufstieg verpassten, ihre individuelle Klasse ausspielten. Die Kurstädter machten es den Hausherren mit unnötigen Fehlern aber auch zu leicht, diese wurden sofort vom Gegner bestraft. Die Roten Teufel bissen sich aber förmlich in das Match und kamen durch Marcel Rost noch vor der ersten Pause zum ersten Bad Nauheimer Treffer.

Die Hessen gestalteten das Geschehen mit zunehmender Spieldauer immer ausgeglichener, das 4:1 für die Hornets wurde durch Dominik Kail mit dem zweiten RT-Tor beantwortet. Jetzt wollten es die Hessen wissen – und agierten vielleicht zu offensiv, denn Zweibrücken konterte und traf nur wenige Sekunden vor der zweiten Sirene zum 5:2 für die Rheinland-Pfälzer. Nach dem Wiederanpfiff sorgte Travis Pruden für das 3:5 aus Gäste-Sicht und machte damit die Angelegenheit nochmal spannend. Die Hornets bekamen in der Folgezeit ordentlich Paroli geboten und konnten erst 47 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit Treffer Nummer sechs den Schlusspunkt unter ein Match setzen, das trotz des Resultats einiges erwarten lässt vom Hessenliga-Team der Roten Teufel. “Die Stimmung ist gut, die Trainingsintensität hoch – ich freue mich auf die neue Saison mit meinem Team”, so Martin Flemming, der in drei Wochen am 29. September 2019 um 17.45 Uhr den amtierenden Meister der EJ Kassel zum ersten Punktspiel der neuen Spielzeit im Colonel-Knight-Stadion erwartet.

EHC Zweibrücken – Rote Teufel Bad Nauheim 1b 6:3 (3:1, 2:1, 1:1)
Tore:
1:0 (02:56) Werth (Finger)
2:0 (06:40) Stokowski (Werth)
3:0 (10:16) Bauscher (Stokowski)
3:1 (57:54) Rost (Sasek)
4:1 (20:27) M.Trenholm (Schreyer) PP1
4:2 (29:48) Kail (Martaller)
5:2 (35:17) Bauscher (Patayal)
5:3 (48:36) Pruden (Sasek)
6:3 (59:13) Fellhauer
Strafminuten: EHC 6 / RTBN 4
Zuschauer: 100

EHC Zweibrücken: Tor: S. Teucke, S.Trenholm / Abwehr F. Stokowski, M. Hoffmann, S. Brüstle, V. Zvonik, M. Linnebacher, F. Wendland, M. Voltz / Sturm: G. Schreyer, P. Freyer, M.Trenholm, I. Patayal, F. Fellhauer, M. Dörr, D. Finger, D. Bauscher, C. Engel, C. Werth
RT Bad Nauheim: Tor: N. Heß, J. Sablatnig / Abwehr: S. Franz, A. Geier, B. Ehrentraut, A. Kreiling, S. Haskins, L. Dämon / Sturm: D. Kail, M. Sasek, M. Stark, T. Pruden, F. Müller, M. Martaller, M. Rost, C. Vermeersch, M. Aaltonen