Ein Bericht von Mannschaftsleiter Klaus Schrank

Am vergangenen Wochenende reiste ein Großteil der U15 der Roten Teufel zum gemeinsamen „Team-Building“ in das Heimatland von Co-Trainer Radek Krestan und die Geburtsstadt von Trainer Martin Prada, die tschechische Hauptstadt Prag.

Am frühen Freitagmorgen brachen die Spieler in Deutschland auf, um pünktlich am vereinbarten Treffpunkt, dem “IRIS Hotel Eden”, zu sein. Nach dem Bezug der Zimmer stand zunächst ein Besuch der tschechischen Eishockey Hall of Fame auf dem Programm, bevor es anschließend zur ersten On-Ice-Trainingseinheit in den Skoda Icerink ging. Das Besondere an diesem Neubau sind die beiden Eisflächen im NHL-Format, deutlich kleiner als die Eisfläche im heimischen CKS:

Den Jungs war von der ersten Minute an die „Lust auf Eis“ anzumerken, alle waren mit Feuereifer bei der Sache, auch an den anspruchsvollsten Übungen hatten alle Spaß. Nach dem Abendessen ging ein langer, aber schöner, erster Tag in Prag vorbei.

Der zweite Tag begann mit einen ausgiebigen Frühstück und einer weiteren Trainingseinheit auf dem Eis, bevor dann ein Ausflug in die „Goldene Stadt“ an der Moldau auf dem Programm stand. Mit der wahrscheinlich schnellsten U-Bahn der Welt, so zumindest der Eindruck, fuhr der RT-Tross in die Prager Innenstadt, um sich dort einige der berühmten Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Die Prager Burg, der Veitsdom, die Karlsbrücke und die Prager Rathaus-Uhr wurden besichtigt und man stärkte sich unterwegs mit einem Trdelník, einer typischen Spezialität:

Viel zu schnell verging der Nachmittag, wir wären gerne noch etwas länger in dieser schönen Altstadt geblieben, doch es stand noch eine zweite Trainingseinheit auf dem Eis an und wie schon am Vormittag gaben die Jungs Vollgas. Im Anschluss an das Eistraining stand zudem noch eine Off-Ice-Einheit auf dem Programm. Gewohnt souverän „quälte“ Fitness-Coach Dana Prada die Jungs im Vorraum der Eishalle:

Und auch am dritten und letzten Tag ging es noch einmal in die Eishalle. Zwei intensive Stunden auf dem Eis folgten, erneut mit anspruchsvollen Übungen und einem abschließenden Spiel 3 gegen 3. Den Abschluss der Reise bildete ein gemeinsames Mittagessen in einem typischen tschechischen Restaurant. Gut gestärkt traten wir dann um 14:00 die Heimreise an.

Fazit der Reise: Eine tolle Stadt, eine perfekte Eishalle, eine super Organisation durch Familie Krestan und Familie Prada, kurzum, ein rundherum gelungenes „Event“. Die Spieler haben sich besser kennengelernt, die „Neuen“ waren sofort integriert, die mitgereisten Eltern und Geschwisterkinder hatten Spaß – viel besser geht es nicht. Die neue Saison kann kommen!