Die U15 der Roten Teufel hat ihr Auswärtsspiel in Solingen gegen den EC Bergisch Land – die “Bergisch Raptors” – mit 5:2 (1:1, 1:1, 3:0) gewonnen:

1. Drittel
Die Teufel brauchten etwas, um im Spiel anzukommen… Wacher, spritziger, spielfreudiger – das erste Drittel gehörte den Gastgebern, die die Teufel-Defensive mit ihren schnellen Außenstürmern immer wieder in Verlegenheit brachten. Überraschend die Führung für unsere U15: In Unterzahl fing Mika Sohn einen riskanten Querpass der aufgerückten Gastgeber ab, passte zu Sam Boege, der allein auf den Goalie der Raptors zusteuerte und gekonnt zum 0:1 vollstreckte (5.). Doch wer geglaubt hatte, dass diese Führung unseren Jungs etwas Sicherheit gibt, der sah sich getäuscht: Sie wirkten auch in der Folge defensiv anfällig und ließen gegen gut stehende Gastgeber ihre offensive Durchschlagskraft vermissen. Die Raptors bestimmten das Spiel und drängten auf den Ausgleich, scheiterten aber ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Teufel-Goalie Ryan Green. In der 16. Spielminute war es dann aber doch soweit: Nach einer schönen Kombination trafen die Gastgeber zum mehr als verdienten 1:1-Ausgleich.
Das Unentschieden zur Drittelpause schmeichelte unseren Jungs – Solingen hatte mehr vom Spiel, war die bessere Mannschaft.

2. Drittel
Auftakt nach Maß für die Raptors: Gerade einmal 51 Sekunden waren gespielt, als sie mit 2:1 in Führung gingen (21.). Doch die Teufel hielten nun besser dagegen. In der Folge entwickelte sich ein enges, ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch es sollte nur noch ein Tor im Mittelabschnitt fallen: In der 26. Spielminute traf Mika Sohn auf Vorlage von Jason Ruhrig zum 2:2-Ausgleich für unsere Jungs.

3. Drittel
Es zahlte sich aus, dass Coach Prada die Reihen zur Drittelpause umgestellt hatte: Giftiger, körperlicher, näher am Gegner – jetzt waren die Teufel (endlich) richtig im Spiel, gaben mehr und mehr den Ton an. Die Raptors blieben zwar gefährlich, kamen aber nicht mehr so zur Entfaltung wie in den beiden ersten Dritteln. Nichtsdestotrotz ein enges, spannendes Spiel mit dem besseren Ende für unsere Jungs: Nach einer feinen Einzelleistung brachte Mika Sohn seine Farben mit 3:2 in Führung (45.). Damit war das Spiel noch längst nicht entschieden. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, doch unsere Jungs standen defensiv nun deutlich besser. Mit dem 4:2 in der 56. Spielminute – erneut durch Mika Sohn (Vorlage Marlon Prada) – war das Spiel gefühlt entschieden. Mit seinem Treffer zum 5:2 (58.) machte Louis Szymanski auf Vorlage von Niklas Klein dann den berühmten Sack zu.

Fazit
Ein spielerisch wenig überzeugender Arbeitssieg nach einer deutlichen Leistungssteigerung im letzten Drittel.

Für die Roten Teufel spielten:

Tor:
#30 Ryan Green

Verteidigung:
#4 Jason Ruhrig
#5 Lukas Dyroff
#9 Ty Wolf
#17 Niklas Weiland
#22 Alexander Lindner
#33 Luca Häuser
#48 Max Schrank

Angriff:
#3 Sam Boege
#19 Mika Sohn
#20 Noah Hammerlindl
#21 Sean Erdmenger
#26 Louis Szymanski
#28 Jonas Herzog
#29 Marlon Prada
#36 Niklas Klein
#88 Finn Mappes

Am kommenden Samstag, den 08.12.2019 (17:30 Uhr) kommt es zum Rückspiel gegen die Bergisch Raptors im CKS.