Die U15 der Roten Teufel hat ihr Heimspiel gegen den Neusser EV mit 9:1 (3:1, 4:0, 2:0) gewonnen:

Nach einem derart klaren Sieg sah es zunächst nicht aus, denn die Gäste aus Neuss erwiesen sich zu anfangs als “harte Nuss”. Gerade einmal 34 Sekunden waren im 1. Drittel gespielt, als die Teufel in Rückstand gerieten. Davon unbeeindruckt arbeiteten sich unsere Jungs in die Partie und drängten auf den Ausgleich. Die Gäste blieben gefährlich, versuchten mit ihrem körperbetonten Spiel den Teufeln den Schneid abzukaufen, doch unsere Jungs hielten dagegen. Es entwickelte sich eine recht ruppige Partie. Nach einem Doppelschlag mit zwei Toren innerhalb von 42 Sekunden durch Mika Sohn (6.) und Tobias Krestan (7.) hatten die Teufel das Spielt gedreht, führten verdient mit 2:1 und waren auch in der Folge die aktivere Mannschaft. Das 3:1 (15.) – erneut durch Tobias Krestan – spiegelte die Kräfteverhältnisse wider.

Unverändertes Bild im 2. Drittel: Ein munteres, abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem 4:1 in der 27. Spielminute durch Louis Szymanski erlahmte die Gegenwehr der Gäste zusehends, vielleicht auch eine Frage der Kraft. Die Teufel hatten das Spiel nun im Griff, die Gäste konnten nur noch sporadisch Nadelstiche setzen. Nach 3 Toren innerhalb von knapp zweieinhalb Minuten durch Tobias Krestan (36.), Mika Sohn (37.) und Louis Szymanski (38.) waren die Teufel auf 7:1 davongezogen – die Partie war entschieden.

Im letzten Drittel tat sich nicht mehr allzu viel. Die Teufel konnten ihre Führung nach Toren in der 45. und 57. Spielminute – jeweils Tobias Krestan – auf 9:1 ausbauen.


Fazit
Kein Frage: Der Sieg der Teufel geht in Ordnung, auch in dieser Höhe. Bedauernswert, dass der vermeintlich stärkste Gegner in der Teufel-Gruppe unsere Jungs nur etwas mehr ein Drittel lang fordern konnte. Nach vier Spielen mit vier Siegen und 40:9 Toren zeichnet sich mehr und mehr ab, dass unsere U15 in der schwächeren Gruppe 2 der Regionalliga B West einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze ziehen wird. Besser aufgehoben wären sie in der stärkeren Gruppe 1. Denn hohe und/oder leichte Siege sind zwar gut für’s Ego, für die sportliche Weiterentwicklung der Jungs sind (enge) Spiele gegen stärkere Gegner aber definitiv förderlicher.

Für die Roten Teufel spielten:

Tor:
#25 Tim Michel Schneider
#30 Ryan Green

Verteidigung:
#4   Jason Ruhrig
#5   Lukas Dyroff
#17 Niklas Weiland
#22 Alexander Lindner
#33 Luca Häuser
#48 Max Schrank

Angriff:
#3   Sam Boege
#9   Ty Wolf
#14 Tobias Krestan
#19 Mika Sohn
#20 Noah Hammerlindl
#26 Louis Szymanski
#29 Marlon Prada
#41 Erik Armenat
#46 Niklas Klein

Das nächste Spiel unserer U15 steht am kommenden Samstag, den 19.10.2019 in Neuss an (18:00 Uhr).